Vom Sinn der Arbeit

beobachtung

Warum arbeiten wir? Wenn man einem Menschen diese Frage stellt, so werden viele antworten: um Geld zu verdienen, um Karriere zu machen, um ein Haus zu bauen, ein Auto zu kaufen, für die Rente oder einfach, weil alle arbeiten, weil man ja arbeiten muss. Vielleicht noch, um eine Familie zu ernähren oder zu leben. Doch wenn man sich das ganze genauer anschaut, gibt es doch auch hier einen tieferen Sinn.

Warum backt ein Bäcker Brötchen? Damit Menschen sie essen können. Warum fährt der Busfahrer den Bus? Damit Menschen an ihr Ziel kommen. Warum arbeitet jemand am Fließband und produziert etwas? Damit Menschen es benutzen können. Warum machen Menschen ihren Bürojob, doch immer, um etwas für andere Menschen zu tun. Hinter allem steht doch ein Mensch, der die Dinge benutzen soll, die wir mit unserer Arbeit erschaffen. Und das gilt nicht nur für die Berufe, in denen es offensichtlich ist, wie z.B. die Heilberufe. Das gilt für jede Art von Arbeit. Welchen Sinn macht eine Arbeit, die nicht den Menschen (im übertragenen Sinn sind hier natürlich alle Aspekte der Schöpfung gemeint) dient?

Doch dieser Aspekt steht oft im Hintergrund, es geht nur noch um Verkaufszahlen, um Gewinne, um Geld und um Macht. Die Arbeit verkommt zum Selbstzweck. Wir arbeiten nicht mehr für den Menschen, sondern für eine Firma, für ein System, unser Ego. Aber genau das sollten wir nicht tun. Wir sollten doch bei all unseren Handlungen den Menschen in den Mittelpunkt stellen. 

Die Frage, die wir uns stellen müssen, ist: Geht es den Menschen durch unsere Arbeit besser? Macht unsere Arbeit Sinn für andere, oder ist es nur ein reiner Selbstzweck. Eine tiefere Art von Befriedigung können wir doch nur in unserer Arbeit finden, wenn wir auch etwas sinnvolles erschaffen, etwas, das für andere auch sinnvoll ist, das ihnen bei ihrem Leben in irgendeiner Art helfen kann.

Den Menschen in den Mittelpunkt zu stellen – das gilt auch für uns selbst. Auch uns sollte es bei unserer Arbeit gut gehen, wir sollten Spaß und Freude daran haben. Diese zwei Kriterien gilt es zu betrachten – wie geht es uns selbst bei unserer Arbeit und was bewirken wir für andere durch unsere Arbeit. Nur wenn die Betrachtung beider Aspekte ein positives Ergebnis bringt, können wir sagen, die Arbeit ist richtig für uns, wir können zufrieden sein, unsere Arbeit ergibt einen Sinn für uns und andere. In allen anderen Fällen sollten wir die Möglichkeit in Betracht ziehen, uns eine andere Arbeit zu suchen. Uns eingestehen, dass es an der Zeit ist, etwas sinnvolleres zu machen. Für uns und auch für alle anderen Menschen.

Ein Gedanke zu „Vom Sinn der Arbeit

  1. Tanja

    Danke für den Anstupser. Genau die Worte brauchte ich jetzt.

Verfasse einen Kommentar »

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *